Was Sie wirklich brauchen – Business Software Basics neu erklärt
12 Apr

Was Sie wirklich brauchen – Business Software Basics neu erklärt

Stimmt Ihre Datenqualität und haben Sie auch alle Risiken der IT bedacht? Oder wissen Sie eigentlich gar nicht so genau, was da abgefragt wird? Auch wir schmeißen ganz gern mit diversen Begriffen um uns, was rund um ein ERP-System wissenswert ist. Der besten 10-Punkte Check hilft aber nichts, wenn man gar nicht so genau weiß, was da eigentlich abgefragt wird. Deshalb hier eine Erläuterung der gängigsten „Must-Haves“ für Ihre Unternehmenssoftware.

IT-Infrastruktur

Die Infrastruktur der IT ist im Prinzip das große Ganze, beziehungsweise das Zwischendrin. Kryptisch? Man denke an eine Stadt, deren Infrastruktur deren Prozesse und Dynamik zusammenhält. Um effektiv in Ihrer Stadt leben zu können, müssen Sie jeden Tag pünktlich zur Arbeit kommen. Straßen oder öffentliche Verkehrsmittel sind somit Teil der Infrastruktur, die das gewährleistet. Werden es aber z.B. mehr Menschen, die diese Infrastruktur nutzen, muss dich diese anpassen. Genauso ist es in der IT. Hier muss die Infrastruktur genauso flexibel bleiben und sich entwickeln können.

Skalierbarkeit

Ähnlich ist es mit der Skalierbarkeit.  Deckt die Software sowohl den qualitativen als auch den quantitativen Bedarf? Will die Software Fragen beantworten, die ihr gar niemand gestellt hat? Oder deckt das System manche Prozesse auch einfach nicht ab, weshalb diese ausgelagert werden können? Die Skalierbarkeit beschreibt hier dir Prüfbarkeit, die zur Beantwortung dieser Fragen führt und somit eine Leistungssteigerung fördert.

Benutzerfreundlichkeit

In Zeiten des „Tab und Wisch“ sind wir was die Freundlichkeit von Software-Applikationen angeht sehr verwöhnt. Alles was sich nicht von selbst erklärt wird in die Ecke gepfeffert und verschwindet in den Tiefen des App-Stores. ERP-Systeme sind meist doch ein wenig komplexer, da gerade in einheitlichen Lösungen ein paar mehr Prozesse abgebildet werden sollen und müssen, als im gängigen App-Angebot. Die Anspruchshaltung der Nutzer ist aber natürlich dieselbe. Deshalb gilt es stets daran zu arbeiten eine gute „Usability“, also Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten.

Datenqualität

Wie in den ersten beiden Punkten schon erwähnt, sind Daten eine wichtige Basis um die Systemprozesse effizient nutzen und ausbauen zu können. Dazu müssen diese Daten aber von guter Qualität sein. Also z.B. nicht doppelt im System erfasst oder veraltet.

Mobilität

„Mobile Solution“ ist eine selbstverständlich fancy Sache in Zeiten der Digitalisierung. Plötzlich von überall auf alles zugreifen wirkt attraktiv. Dennoch: Ist es für Ihr Unternehmen relevant? Mobilität kann z.B. bei Dienstleistern von Vorteil sein. Oder bei Kundenbetreuung vor Ort. Meist wird hier dann mit entsprechenden Systemapplikationen ausgeholfen, was den Vorteil hat, dass man nicht alles in die Cloud pusten muss.

Sicherheit

Und da kommen wir auch schon zum nächsten Punkt: Der Sicherheit. Gerade bei Daten im Netz sind viele Nutzer skeptisch. Umso professioneller aber das Security-Management, desto freier können Sie mit den Daten agieren. Denn kann die Sicherheit der Daten in einem bestimmten Rahmen garantiert werden, sind diese hier innerhalb des Rahmens frei verfügbar.

Wettbewerbsvorteil

Der Wettbewerbsvorteil ist in einer so schnelllebigen Branche wie der IT natürlich so eine Sache. Dennoch: Wenn alle bisher erwähnten Punkte konsequent umgesetzt werden, wird sich in Ihrem Unternehmen eine Steigerung der Leistung abzeichnen. Die effizientere Gestaltung von Prozessen führ zu Einsparungen und zu Investitionen an den richtigen Stellen.

IT Risiken

Risiken birgt die IT vor allem immer in Sachen Sicherheit und Absicherung. Beides hat in der Software viel mit Aktualität und Back-Up zu tun. Updates und Datensicherung sind deshalb eine gute Grundlage für ein gesundes Risiko-Management. Ansonsten sind die regelmäßige Pflege der Daten und ein wachsamer Blick auf das System hilfreich um Pannen zu vermeiden.

Zukunftsfähigkeit

In Zeiten der Digitalisierung ist unsereins schnell mal besorgt ob das System in Zukunft auch mithalten kann. Wie bereits erwähnt: Die Branche hat Dynamik und entwickelt sich ständig weiter. Was Sie sich fragen müssen: Wie wichtig ist es für Ihr Unternehmen im selben Tempo zu agieren. Zwar sollte das System schon so flexibel sein, dass es stetig „mitwachsen“ kann. Das können mittlerweile aber zum Glück wirklich viele Lösungen im Standard gewährleisten. Aber ansonsten können Sie sich fragen: Was ist „Nice-To-Have“ und was brauchen Sie tatsächlich um das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *
Folgende HTML Tags sind nutzbar: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>