Elektronische Rechnungen an Behörden
23 Sep

Elektronische Rechnungen an Behörden

Weltweit werden zunehmen mehr elektronische Rechnungen versendet. Zahlreiche unterschiedliche Formate sind dabei entstanden. Hier liegt dann auch das Problem. Es gab lange keine Standards oder zumindest nur wenige. Innerhalb der EU wurden verbindliche Normen für elektronische Rechnungen eingeführt. Die zulässigen Formate bedürfen einer Klärung.

Das XRechnung Format

Die XRechnung ist ein Datenformat die Prozesse wie die Übertragung, Prüfung, Freigabe und Bezahlung von Rechnungen in Deutschen Behörden optimieren soll. Die Inhalte einer Rechnung, die über dieses Format transportiert werden, können damit automatisch elektronisch verarbeitet werden. Das Ganze entspricht damit der EU-Richtlinie 2014/55/EU, nachdem in Zukunft Mitgliedsstaaten verpflichtet sind, dem Empfang von elektronischen Rechnungen in ihren Behörden möglich zu machen.

Das ZUGFeRD Format für elektronische Rechnungen

Das ZUGFeRD – Format ist in Zusammenarbeit mit Behörden, Verbänden und Unternehmen von FERD (Forum elektronische Rechnung Deutschland) entwickelt worden. Das Rechnungsdatenformat für den elektronischen Rechnungsaustausch basiert dabei dem „Cross Industry Invoice“ (CII) und dem „Message User Guides“ (MUG) des CEN (Europäisches Komitee für Normung). ZUGFeRD erfüllte damit schon von Anfang an die Voraussetzungen als einheitliches europäisches Format. Die neueste Version ZUGFeRD 2.1 erfüllt darüber hinaus der europäischen Norm EN16931 für Elektronische Rechnungen. Damit kann das Format für Rechnungen an Behörden in Deutschland und international, genutzt werden.

Der Unterschied zwischen XRechnung und ZUGFeRD

Die XRechnung bedient sich einem Format strukturierter Daten, dass für die maschinelle Weiterverarbeitung gedacht ist. Vom Menschen kann also eine Rechnung in diesem Format nicht ohne Weiteres gelesen werden. ZUGFeRD 2.1 dagegen liefert beides: Eine les- und druckbare Rechnung im PDF-Format mit darin “eingebauten” strukturierten Daten.
Beide Formate entsprechen dabei allerdings derselben Datenstruktur bzw. der Norm EN 16931.

E-Rechnungen übermitteln

E-Rechnungen können mit unterschiedlichen Methoden an Behörden übertragen werden. Hierzu wurde seitens des Bundes der Zentralen Rechnungseingang des Bundes (ZRE) eingerichtet. Vor der erstn Übermittlung ist allerdings eine Registrierung nötig. Zusätzlich benötigt man eine Leitweg-ID der Behörde an die die Rechnung gestellt wird. Letztere erhält man etweder bei Beauftragung oder kann gesondert abgefragt werden. Eine solche Rechnungkann dann per E-Mail, Upload oder Webservice übermittelt werden.

Lasse Sie uns reden!

Sie haben Fragen oder Anliegen? Sie wollen uns Ihre speziellen Anforderungen mitteilen?

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sämtliche Daten werden gemäß Datenschutzerklärung nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage benutzt.

    Mehr zum Thema

    Schlussrechnung Blog Titel

    Die Schlussrechnung richtig anwenden

    Branchen wie Anlagenbau oder dem Baugewerbe erbringen vertraglich vereinbarte Leistungen in der Regel über einen längeren Zeitraum. Dem Auftraggeber werden ...
    Weiterlesen …
    FINANCIAL SUITE MWST

    Neue Funktionen zur Mwst. Senkung in SAP Business One

    Mit der Versino Financial Suite können User von SAP Business One ab sofort eine weitere alternative Strategie zur Umstellung der ...
    Weiterlesen …
    Senkung der MwSt. 2020 nicht ganz easy für Unternehmen

    Senkung der Mehrwertsteuer 2020

    Die Senkung der Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) ist eine Maßnahme zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise, die viele überrascht hat. Förmlich ...
    Weiterlesen …
    GoBD Änderungen

    GoBD 2020 zur Archivierung von Belegen

    Die GoBD, speziell die Archivierung von Belegen, hat schon sein Januar 2020 einige Änderungen erfahren. Die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung ...
    Weiterlesen …

    Cash Flow in Unternehmen erklärt

    Gerät ein Unternehmen in wirtschaftlich schwieriges Fahrwasser, ist es die erste und oberste Aufgabe der Unternehmensführung den Geldfluss oder auch ...
    Weiterlesen …

    Rechnungswesen mit Software absichern

    Vom zehn Mann Betrieb bis zum Großkonzern – eines haben alle Unternehmen gemeinsam: Die gesetzlichen Auflagen, die ein geordnetes Rechnungswesen ...
    Weiterlesen …

    Versino Financial Suite (DATEV ADDON) – Mehr als gedacht

    Zunächst war "nur" eine bidirektionale Schnittstelle zum DATEV Finanzwesen geplant. Als wir dann über diese Entwicklung mit immer mehr Usern ...
    Weiterlesen …
    Buchhaltung, BWA

    Buchhaltung verstehen: der Jahresabschluss

    Der Jahresabschluss eines Unternehmens gewährt eine Gesamtschau über alle Gewinne und Verlust des vergangenen Geschäftsjahres. Das Instrument der betrieblichen Buchführung ...
    Weiterlesen …
    Buchhaltung, BWA

    Buchhaltung verstehen: Gewinn-und-Verlustrechnung (GuV)

    Neben der Bilanz ist die Gewinn-und-Verlustrechnung (GuV) ein wichtiger Bericht innerhalb des Jahresabschlusses eines Unternehmens. In diesem Report werden Erträge ...
    Weiterlesen …
    Buchhaltung, BWA

    Buchhaltung verstehen: Summen- und Saldenliste (SuSa)

    Eine Summen- und Saldenliste liefert eine Aufstellung aller bebuchten Konten innerhalb einer ausgewählten Periode. Sie umfasst damit alle Konten mit ...
    Weiterlesen …

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *
    Folgende HTML Tags sind nutzbar: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>