ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 8
30 Apr

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 8

Im letzten Teil unserer Serie zur Auswahl einer ERP-Software für ein Unternehmen, haben wir uns mit der Präsentation geeigneter System durch Anbieter beschäftigt. Dem Präsentator sitzen Mitarbeiter des Kunden gegenüber. Und jeder hat etwas zum Thema zu sagen. Beratend, beeinflussend oder/und entscheidend.

Die Beeinflusser

Die Erweiterung für das
SAP Business One Finanzwesen

In einem solchen Prozess ist JEDER der am Tisch sitzt zumindest ein Beeinflusser. Und jeder dieser Personen haben seine ganz eigenen Beweggründe, Voraussetzungen und Ziele: Eine kleine Typisierung:

  • Der Ängstliche  
    Neue Software oder/und gar neue Prozesse verheißen Gefahr oder gar Kontrollverlust. Zumindest das, was den eigenen Bereich betrifft, soll unangetastet bleiben. Im Endeffekt darf sich nichts ändern.
  • Der Bequeme
    Es darf sich zwar alles ändern, was keinen zusätzlichen Lernaufwand bedeutet. Aber irgendwelche Belastungen zu irgendeiner Phase kommen nicht infrage.  Im Endeffekt darf sich nichts ändern.
  • Der Progressive
    Es ist alles Mist, wie es ist. Wenn man schon dabei ist, soll auch wirklich alles erneuert und werden. Die vielen tollen Funktionen zahlt man ja schließlich auch! Also sollen sie auch zum Einsatz kommen!  Im Endeffekt soll sich alles ändern.
  • Der Verantwortliche
    Der zukünftiger die zukünftigen Projektleiter(in). Er/Sie ahnt Ungemach, wenn nicht alle Risiken bis ins letzte durchgeprüft werden. Es darf sich nur das ändern, was 100% sicher im Ergebnis ist.
  • Der Glaubenskrieger
    Er hat Grundsätze – nein Glaubenssätze. Bestimmte Prozesse gehen nur so und nicht anders. Bestimmte Technologien sind außerhalb der Diskussion oder gar böse, andere immer gut. Ganze Anbieter werden rigoros ausgeschlossen (die SAP ist hier beliebtes Ziel). Was sich wie ändern darf, steht eigentlich von Anfang an fest.
  • Der Stratege
    Er hat seine persönlichen Interessen feste im Blick. Diese Umstellung verleiht ihm mehr Anteil im Prozess und damit mehr Macht. Die andere Funktion schwächt per Automatisierung seinen Einfluss. Es darf sich ändern, was ihm nützt.
  • Der Kumpel
    Er hat sich schon früh auf einen Anbieter festgelegt. Toller Typ der Berater! Ab jetzt wird alles durchgewunken. Wenn der das ändert, muss es gut sein!
  • Der Besserwisser
    Er hat es (nachher) schon immer gewusst. Aber ihn fragt ja keiner.
  • Der Unvorsichtige
    Er geht davon aus, dass das so funktioniert wie er sich das vorstellt. Wenn es dann das genau nicht tut, ist er entrüstet:  Davon muss man doch ausgehen!
  • Der Eilige
    Er hat den Terminplan als maßgebliche Größe vor Augen. Er treibt zu Eile und hetzt an so manchen wichtigen Punkt vorbei.
  • Der Überlastete
    Die ERP-Einführung verspricht vor allen seinen Bereich zu entlasten, denn hier ist der Engpass der endlich behoben werden soll. Er muss am meiste Input liefen…dabei ist er eh überlastet.
  • Der Motivierte
    Soll gar nicht so selten vorkommen. Jetzt wird alles besser! Er/Sie bereit alles zu geben, Überstunden inbegriffen!

TIPP
Alle genannten Beeinflusser haben nicht nur ihre angestammte Rolle, sondern auch ihre Berechtigung.
Richtig eingesetzt und interpretiert, liefern sie wichtigen Input.
NUR: Man sollte seine Pappenheimer kennen!

Der maßgebliche Entscheider

Der/die maßgebliche(n) Entscheider kommt/kommen erst zur Präsentation an den Tisch des Auswahlprojektes: Die Chefetage. Diese hat oft Ihre ganz eigene Agenda (siehe: Der Grund). Immer im Hinterkopf, dass Widerstand in der Belegschaft so ein Projekt kippen kann, hat man sich bisher zurückgehalten. Oder man hat schlicht was anderes zu tun gehabt – und jetzt das!
Der Chef muss feststellen, dass ausgerechnet, das Kapitel worauf es Ihm angekommen ist fast nicht oder gar nicht behandelt wurde. Tja, woher sollte der Anbieter das auch wissen, war den vielen Anforderungen keine Hierarchie zu entnehmen.
Im Zweifel muss das also nachgeholt werden und (natürlich!) muss der Terminplan angepasst werden.
Es soll auch die Entscheidungen geben, die schon längst gefallen sind, die nichts mit dem ganzen Prozedere vorher zu tun haben. Die berühmt-berüchtigte Golfplatzentscheidung, die ein Mächtiger (Chef oder leitender Mitarbeiter) jetzt „nur“ noch intern verkaufen muss.
Natürlich riechen die Mitarbeiter früher oder später den Braten, halten sich aber genauso natürlich zurück, um zum späteren (zu späten) Zeitpunkt in der Kantine sagen zu können, dass das natürlich klar war, dass das nicht funktioniert.

TIPP
Die Einführung einer ERP Software ist immer ein Projekt der Geschäftsführung!
Es gibt weder ein Grund für Zurückhaltung noch für risikoreiches Läsefär.
Bleiben Sie vom Anfang an am Ball!

Lasse Sie uns reden!

Sie haben Fragen oder Anliegen? Sie wollen uns Ihre speziellen Anforderungen mitteilen?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

mehr zum Thema:

ERP Studie

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 1

Eigentlich sollte das Thema durch sein: Die Einführung einer ERP-Software bei einem mittelständischen Unternehmen ist methodisch erforscht geübt und nahezu ...
Weiterlesen …
ERP_Rechnung_schreiben

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 2

Im zweiten Teil (hier geht es zum ersten Teil) unserer Serie rund um die Auswahl eines ERP-Systems behandeln wir und ...
Weiterlesen …
BI_Mittelstand

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 3

Die Auswahl eines ERP Systems ist ein manchmal langwieriges und kompliziertes Vorhaben. Wir beleuchten diese Herausforderung in einer eigenen Serie.Wir ...
Weiterlesen …
stress

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 5

Die Auswahl einer neuen ERP-Anwendung ist für Unternehmen ein Projekt, bevor das eigentliche ERP-Projekt angefangen hat. In dieser Serie beleuchten ...
Weiterlesen …
ERP Auswahl

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 6

In der Regel führt ein Unternehmen ein ERP-System wie SAP Business One alle 8 - 10 Jahre ein. Alles, was ...
Weiterlesen …
ERP-Auswahl

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 7

In der Corona-Krise bewegt viele Unternehmen andere Themen, als ein neues ERP System einzuführen. Gleichzeitig denken gerade jetzt manche Unternehmen ...
Weiterlesen …

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 8

Im letzten Teil unserer Serie zur Auswahl einer ERP-Software für ein Unternehmen, haben wir uns mit der Präsentation geeigneter System ...
Weiterlesen …
ERP-Auswahl 9

ERP-Auswahl – wenn es so einfach wäre / Teil 9

In unserer Serie zur ERP-Auswahl haben wir schon einige Fassetten dieser schwierigen Materie beleuchtet. Immerhin sind wir jetzt im Durchlauf ...
Weiterlesen …

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *
Folgende HTML Tags sind nutzbar: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>