Die Sachkontenfindung in SAP Business One kann man auch aus den Bereichen Verkauf und Einkauf steuern. Trotzdem finden die ersten Schritte im Modul Administration statt. Dort navigiert man durch die Ordner Definition und Finanzwesen bis hin zur Kontenfindung für Sachkonten.

Abstimmkonten für Kunden

Unter der Registerkarte “Verkauf Allgemein” von SAP Business One, findet man in den obersten drei Zeilen die wesentlichen Informationen. Dort legt man die Abstimmkonten für Kunden fest, welche entscheidend bei der Neuanlage von Kundenstammsätzen sind. Diese Kontenwahl wird durch die Standard-Rechnungsadresse des Kunden bestimmt, abhängig davon, ob diese im Inland, EU-Ausland oder einem Drittland liegt. Interessant ist auch die Option, Abstimmkonten individuell anzupassen, was eine flexible Kontenverknüpfung ermöglicht.

Konten für erhaltene Schecks und Kassenbestand

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Konten für erhaltene Schecks und Kassenbestand. Diese schlägt Anwendung bei der Buchung von Kundenzahlungen per Scheck oder Barzahlung automatisch vor. Für die Verwaltung von Zahlungsdifferenzen sind die Konten Überzahlung und Unterzahlung Debitorenkonto zuständig, vorausgesetzt, die entsprechende Funktion ist aktiviert. Diese Funktion adressiert man über das Modul Administration. Unter Finanzwesen, im Fenster Währungen legt man Betrag oder Prozentsatz dann fest, bis zu welchem das Programm Über- und Unterzahlungen automatisch verbucht.

Anzahlungsverrechnungskonto

Bei der Arbeit mit Anzahlungsrechnungen gegenüber Kunden ist das Anzahlungsverrechnungskonto von Bedeutung. Dieses wird bei neu angelegten Kundenstammsätzen automatisch verknüpft. Für Unternehmen, die Geschäfte in Fremdwährungen tätigen, sind die Konten für realisierte Kursgewinne und -verluste unerlässlich, da sie automatisch bei Kursdifferenzen bei der Bezahlung offener Posten in Fremdwährung verbucht werden. Das Konto für Skontoabzüge wird ebenfalls automatisch bei der Bezahlung oder Verrechnung von Verkaufsbelegen gebucht. Dabei muss hier auf das jeweilige Steuerkennzeichen geachtet werden.

Standard-Erlöskonten für Verkäufe im In- und Ausland

Die Festlegung von Standard-Erlöskonten für Verkäufe im Inland, Ausland und innerhalb der EU ist ebenfalls ein zentraler Aspekt. Das Bestimmungsland definiert in der Lieferadresse des Kunden, wir hier ebenso gesteuert. Für die Buchung von Ausgangsgutschriften benötigt man die Kontenarten Verkauf Habenkonto, Verkauf Habenkonto Ausland und Verkauf Habenkonto EU, wobei auch hier die Kontierungslogik anhand des Bestimmungslands gilt.

Interimskonto Anzahlung

Das Interimskonto Anzahlung kommt ins Spiel, wenn mit man mit Anzahlungsanforderungen arbeitet, einem Proforma-Beleg, der erst bei Zahlungseingang vom Kunden buchhalterisch relevant wird. Zudem können die Kontoarten Mahnzinsen und Mahngebühren die Buchhaltung im Mahnwesen vereinfachen. Dies, indem man sie für Zinsen oder Gebühren verwendet, die man Kunden im Kontext von Mahnschreiben in Rechnung stellt.

Kontierung im Einkauf

Im Bereich des Einkaufs findet eine ähnliche Kontierung statt, wobei die meisten Funktionen analog zu denen im Verkaufsbereich sind. Hier fokussieren wir uns auf die Kontodaten, die spezifisch für den Einkaufsbereich sind. Das Überweisungskonto beispielsweise schlägt die Anwendung standardmäßig bei der Bezahlung von Lieferantenrechnungen vor. Je nachdem, wie die Zahlungsabwicklung erfolgt, kann man hier auch ein direktes Bankkonto einsetzen.

Konto Skontoverrechnung

Das Konto Skontoverrechnung spielt eine Rolle beim Nettoverfahren, welches die Genauigkeit der Bestandsbewertung erhöht, indem erhaltene Skonti direkt von den Werten der eingekauften Waren abgezogen werden. Dieses Verfahren muss man bei der Erfassung von Lieferantenrechnungen aktivieren.

Aufwands- und Bestandskonto

Schließlich ist das Aufwands- und Bestandskonto relevant, wenn eine kontinuierliche Bestandsbewertung mit der Bewertungsmethode des gleitenden Durchschnittspreises in Ihrem Unternehmen Anwendung findet. Auf diesem Konto werden Preisdifferenzen zwischen Eingangsrechnungen für Bestands-geführte Waren und darauf basierenden Eingangsgutschriften erfasst.

Wichtig und komplex

Diese Einblicke in die Sachkontenfindung für die Bereiche Verkauf und Einkauf veranschaulichen die Komplexität und Wichtigkeit einer sorgfältigen und präzisen Kontenführung. Dies ist Voraussetzung die Finanzströme eines Unternehmens effizient und korrekt zu managen.

SAP Business One Währungen

SAP Business One und der Umgang mit Währungen

In der heutigen globalisierten Geschäftswelt ist der Umgang mit verschiedenen Währungen eine unvermeidliche Herausforderung für Unternehmen. SAP Business One, eine …
SAP-Business-One-Buchhaltung-Buchfuehrung

Buchhaltung & Buchführung mit SAP Business One

SAP Business One ermöglicht eine ordnungsgemäße Buchführung durch die Buchhaltung und ist damit nicht nur die Antwort auf eine gesetzliche …
SAP Business One - schneller, einfacher

SAP Business One-schneller, einfacher, übersichtlicher!

Der Alltag eines Finanzbuchhalters ist oft geprägt vom Suchen und Vergleichen von Daten. Mit der Einführung des neuen Cockpits der …
menschlicher Intelligenz

Eingangsrechnungsverarbeitung mit menschlicher Intelligenz

Menschliche Intelligenz trifft auf effiziente Prozesse: Die Versino Financial Suite und ihre Schnellerfassung von Eingangsrechnungen Heutzutage setzen viele Unternehmen auf …
Booking shipping & freight

SAP Business One – Buchung von Versand & Fracht

In SAP Business One stehen zur effektiven Verwaltung von Versand und Fracht im Wesentlichen zwei Wege offen. Einerseits die Erstellung …
SAP-Business-One-DATEV

SAP Business One und DATEV – Synchron

Die Entwicklung der Versino Financial Suite begann bereits vor einigen Jahren als Schnittstelle zum DATEV Finanzwesen. Zunächst implementieren wir eine …