Die Materialbedarfsplanung (MRP) in SAP Business One gibt dem Einkaufs- und Produktionsprozess Daten an die Hand, um über die entsprechenden Prozesse einen optimalen Warenbestand zu erreichen. Es geht also darum, die richtige Quantität und Qualität einer benötigten Ware zum richtigen Zeitpunkt kostenoptimiert am richtigen Ort zu haben.

Datenbasis der MRP in SAP Business One

Die Materialbedarfsplanung (MRP) berechnet den Bedarf, indem sie zunächst den Lagerbestand für die übergeordneten Artikel, gefolgt von den Lagerbeständen, die entsprechend untergeordneten Artikel analysiert.

Diese Daten werden dabei herangezogen:

Das System subtrahiert dann den Bedarf aus

  • Anzahl der auf Lager befindlichen Artikel
  • Eingängen aus Bestellungen
  • Produktionsaufträgen
  • Bestandstransfers an das übergeordnete Lager
  • Eingangsvorausrechnungen
  • wiederkehrende Transaktionen auf der Eingangsseite

Allgemeine Vorbereitungen zur Materialbedarfsplanung

Es gibt einige allgemeine Anforderungen als Basis für eine korrekte Materialbedarfsplanung in SAP Busines One. Die meisten Vorbereitungsarbeiten betreffen die Materialstammdaten. Im Fall, dass man nicht mit fixen Bestellpunkten operiert, sondern saisonalen Schwankungen oder andere Werte eine Rolle spielen, kommen Prognosen zum Einsatz.

Vorbereitung der Artikelstammdaten

Die Artikelstammdaten sollten mit möglichst vielen Details im System gepflegt sein. Dazu gehört die generelle Bestimmung der Planungsmethode, Beschaffungsmethode, Auftragsintervalle, Auftragsvielfaches, Mindestauftragsmenge, Durchlaufzeiten und Toleranztage sowie die Pflege der Einkaufspreis und erforderlichen Einkaufmengen.

Die Prognosen im MRP mit SAP Business One

Eine Prognose ist eine Möglichkeit, die künftige Nachfrage nach Ihren Fertigerzeugnissen vorherzusagen. Da nicht alle Kundenaufträge nach einem festen Zeitplan eingehen, der einen konstanten Produktions- oder Einkaufsplan ermöglichen würde, muss der Einkauf oft mit Prognosen operieren. Prognosen beruhen auf historischen Verkaufsdaten Daten, aktuellen Verkaufsdaten und Daten über zukünftige Verkäufe.
In SAP Business One kann man eine Prognose manuell oder automatisch erzeugen. Wenn man
die automatische Methode wählt, erstellt SAP Business One eine Prognose auf der Grundlage
historischen Verkäufen aus Kundenaufträgen oder Lieferungen und Ausgangsrechnungen. Man kann bei Bedarf mehrere Prognosen hinzufügen. In einem Dispositionslauf kann man dann eine Prognose wählen.

Intelligente Prognosen in SAP-HANA

In SAP Business One / HANA gibt es eine zusätzliche Option, um Prognosen im Rahmen der Materialbedarfsplanung zu erzeugen. Hierfür steh die sogenannten “intelligenten Prognosen” zur Verfügung. Dazu werden fertige statistische Modelle zur Verfügung gestellt:

  • TESM (Triple Exponential Smoothing)
  • LRDTSA (Linear Regression with Damped Trend and Saisonal Adjust)

Die so genierten Vorschläge werden visualisiert und können als solches weiter bearbeitet werden.

Der Dispositionsassistent in SAP Business One

Dispositionsassistent in SAP Business One

Der Dispositionsassistent ist das zentrale Element in der Materialbedarfsplanung mit SAP Business One. In diesen werden die unterschiedlichen Bedarfsauslöser und Parameter, zu einem Dispositionsvorschlag zusammengefasst. Im Assistenten lassen kann man einige Parameter einstellen, um die Ergebnisse zu modellieren. Als Ergebnis werden Auftragsempfehlungen erzeugt, welches Bestellungen bei Lieferanten oder Produktionsaufträge sein können.

Datenausgabe der Ergebnisse der Materialbedarfsplanung

Es gibt drei Optionen für die Anzeige der ermittelten Daten:
Täglich: Wenn Sie diese Methode wählen, erhält jeder Tag im Datumsbereich eine Spalte.
Wöchentlich: Wenn Sie diese Methode wählen, listet SAP Business One die Spalten nach der Wochennummer im Jahr auf.
Monatlich: Wenn Sie diese Methode wählen, erhält jeder Monat im Datumsbereich

Mengeneinheiten in SAP Business One

Mengeneinheiten in SAP Business One

Mengeneinheiten in SAP Business One helfen Unternehmen dabei, ihre Lagerverwaltung und Inventurprozesse zu optimieren. Durch die präzise Definition und Zuordnung ...
SAP-Business-One-Lagermanagement

Lagermanagement mit SAP Business One

In der heutigen dynamischen Geschäftswelt spielt das Lagermanagement eine entscheidende Rolle. Es ist das Herzstück eines jeden Unternehmens, das physische ...
Konsignationslager in SAP Business One

Konsignationslager in SAP Business One

Ein Konsignationslager ist Lager eines Lieferanten auf dem Betriebsgelände oder in Nähe eines Kunden. In diesem Lager werden Waren oder/und ...
MRP in SAP Business One

MRP – Materialbedarfsplanung in SAP Business One

MRP (Materialbedarfsplanung) und ERP sind dabei ein Geschwisterpaar, bei dem man nicht ganz genau weiß, welcher der beiden der/ die ...
Retourenquote

Retourenquoten – den Retouren auf der Spur

Retouren belasten zunehmend den Online-Handel. Eine oft verwendete Kennziffer im unternehmerischen Kontext ist die Retourenquote. Retouren sind bestellte Güter, die ...
Lieferketten Krise

Lieferketten Krise mit einem ERP überstehen

Unterbrochene Lieferketten und steigende Kosten, von denen derzeit Produktions- und Handelsunternehmen betroffen sind, wurden erst durch die Pandemie ausgelöst und ...
Wird geladen …