Die Zukunft von SAP Business One ab 2020
13 Jan

Die Zukunft von SAP Business One ab 2020

Schon 2019 hat Rainer Zinow zum Jahresbeginn über die Zukunft von SAP Business One in einem Video ausführlich referiert.  Auch 2020 gewährt er ebenso wieder einen  tiefen Einblick in die Strategie. Es geht dabei um die Zukunft von SAP Business One ab 2020.

Digitalisierung bestimmt die Zukunft von SAP Business One

In seiner „Jahresansprache“ betont Rainer Zinow die Wirkung der digitalen Transformation. Diese beeinflusst auf jeden fall die Transformation der Weiterentwicklung von SAP Business One. Die Themen der Digitalisierung stehen demzufolge auf der Agenda:

  • Analytics
  • Internet of things
  • Machine learning
  • Artificial Intelligence
Digitalisierung und Plattformstrategie

Dabei will die SAP nicht alles im Core von SAP Business One integrieren. Die ERP-Software wird entsprechend für Services geöffnet werden. Diese Dienste müssen dabei nicht aus dem Hause SAP kommen. Insofern ist der Service Layer der Sockel dieser Strategie. Der Service Layer stellt dabei Webservices für andere Anwendungen zur Verfügung und kann deren Services konsumieren.
Entsprechend sieh man SAP Business One immer mehr als digitale Plattform. Ein Fundament auf den SAP Partner und Kunden die nötigen Erweiterungen aufbauen können.

SAP Business One Roadmap
Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über die SAP Business One Roadmap wissen wollen..

Bekenntnis zur Diversität

Ein ganz klares Statement macht die SAP, bezüglich der möglichen Betriebsmodelle von SAP B1. On-premises oder Cloud – der Kunde hat die freie Wahl.

Auch hinsichtlich der Datenbank lässt einen die SAP die Wahl. Klar wird SAP HANA gemäß der Konzernstrategie bevorzugt. Allerdings kann, wer will auch immer Microsoft MS SQL Server nutzen.

Dass die SAP mit dieser Ausrichtung richtig liegt, demonstrieren eindrucksvolle Wachstumszahlen. 1000 neue Unternehmen kommen jedes Quartal in die SAP B1 – Gemeinde.
Die globalen Zahlen lassen dich nichtsdestoweniger sehen:

  • Mehr als 70.000 Kunden
  • 50 Lokalisierungen
  • 28 Sprachen
  • 300 Software Entwicklungspartner
  • 500 Lösungen basierend auf SAP B1
  • 850 SAP B1 Integrationspartner
  • In 170 Ländern installiert
  • 5600 Konzernniederlassungen benutzen SAP B1

Wenig überraschend ist danach die Aussage, das SAP Business One ein Herzstück der SAP Mittelstandstrategie. Insofern wird auch weiter fleißig in die Zukunft von SAP Business One investiert.

DIE Weiterentwicklung von SAP Business One: Der Webclient

Ein wichtiger Sprung in die Zukunft von SAP Business One ist mit Sicherheit der neue Webclient. Er erleichtert nicht nur den Zugang zu SAP B1 über einen Browser. Die neue Oberfläche führt außerdem die verschiedenen ERP-Lösungen der SAP zusammen. Denn egal ob SAP S/4HANA oder ByDesign nutzen in Zukunft mit SAP Business One das gleiche Oberflächenschema.

Der neue Webclient

SAP Cloud Platform

Die Zukunft von SAP Business One liegt nicht nur in Cloud, sie liegt auch bei denen die sich darin bewegen. Sie stellt Dienste für die Entwicklung und Integration von Services zur Verfügung. Dabei können Entwickler übrigens mit Java-Script arbeite. Das öffnet die Türe für eine große Anzahl Developer. Überdies ist der Betrieb der Datendrehscheibe bei allen großen Hyperscalern möglich: Amazon (AWS), Microsoft Azure und die Google Cloud usw.
Ein weiterer Ansatz der durch die SAP Cloud Platform möglich wird, ist der des gemeinsamen Datenmodells. Damit soll es in Zukunft möglich sein, Erweiterungen zu entwickeln, die sowohl für SAP B1 aber auch für die anderen ERP-Anwendungen der SAP einsetzbar sind.

SAP Cloud Platform

Die Zukunft von SAP Business One: ein Versprechen

Wenn man bedenkt, wie SAP Business One vor nun bald 17 Jahren begonnen hat. Wenn darüber hinaus bedenkt welche ausgewachsene, flexible und weit verbreitete Lösung daraus geworden ist, ist der Abschlusssatz von Rainer Zinow nicht verwunderlich: (frei übersetzt)
„..wir freuen uns auf die nächsten 10 oder 20 Jahre, solange Sie diese Lösung haben wollen, werden wir für Sie da sein..“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *
Folgende HTML Tags sind nutzbar: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>